FAQ´s

Was ist Mentoring?
Der Begriff „Mentoring“ wird sehr unterschiedlich verwendet. Bei uns bedeutet es, dass ehrenamtliche PATINNEN und PATEN ihre eigene Berufs- und Lebenserfahrungen weitergeben und junge Menschen während Ihrer Ausbildungszeit unterstützen, um Ausbildungsabbrüche zu vermeiden. Bei Bedarf helfen die PATINNEN und PATEN beim Lernen, unterstützen bei Konflikten im Ausbildungsbetrieb, begleiten bei Schwierigkeiten mit Ämtern und der Suche nach Beratungsstellen (z.B. bei Schulden).

Wie läuft das Mentoring ab?
Am Beginn steht ein Erstgespräch mit unseren Koordinatoren, bei dem wir gemeinsam besprechen, wobei Du Unterstützung benötigst. Hier richten wir uns gern nach Deinen Wünsche an die PATIN oder den PATEN. (Berufsfeld, räumliche und zeitliche Gegebenheiten, Geschlecht, Nationalität, etc.).

Dann folgt ein unverbindliches Kennenlerngespräch mit einer PATIN oder einem PATEN in Begleitung der Koordinatoren. Nach diesem Gespräch wird von Dir entschieden, ob Du mit der PATIN / dem PATEN beginnen möchtest.

Wo und wie oft?
Häufigkeit und Ort der Treffen können gemeinsam verabredet werden und richten sich nach Deinem Anliegen. Die Ausbildungsbrücke hat Beratungsräume in Steglitz und Prenzlauer Berg. Wir können aber auch gern Treffpunkte in anderen Bezirken organisieren.

Erfahren mein Betrieb oder meine Schule vom Mentoring?
Grundsätzlich gilt: Alles, was während der Beratung gesagt wird, ist natürlich streng vertraulich und unterliegt unbedingter Schweigepflicht. Ohne Dein Einverständnis erfährt niemand etwas von uns. Die PATIN oder der PATE begleitet Dich aber auch gern zu einem Gespräch in Berufsschule oder Ausbildungsbetrieb, wenn Du dies willst.

 

Aktuelles

>>> 24.05.17 | Dynamisch und umweltbewusst mehr...

>>> 24.05.17 | Ausbildungsbrücke Osnabrück besucht "Welt-Unternehmen" mehr...

>>> 24.05.17 | Lüneburger Oberbürgermeister ist beeindruckt vom Engagement des PATENMODELLS mehr...

alle News